Angebote zu "Menschen" (2.023 Treffer)

Kategorien

Shops

Happiness: Lessons from a New Science
15,99 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Obwohl der Reichtum in den Industriestaaten in den letzten Jahren kontinuierlich zunahm, sind die Menschen nicht glücklicher geworden. Im Gegenteil, Depressionen, Alkoholismus und Verbrechen sind heute weiter verbreitet als vor 50 Jahren.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot
Salutogenese als Chance für Menschen mit Depres...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: gut, Hochschule Hannover, 13 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Angesprochen durch das Seminar 'Das Schwarze Loch - Trauer und Depressionen in der Sozialen Arbeit' reflektierte ich meine Zeit der Pubertät. In dieser unterlag ich Stimmungsschwankungen und hatte häufiger depressive Verstimmungen. Ich war viel emotionaler als meine gleichaltrigen Schulfreunde, die aus meiner Perspektive psychisch stabiler waren und nicht so starke Selbstzweifel hatten. In dieser Zeit grübelte ich viel und verlor mich in diesen Gedanken. Es war wie ein Kreislauf, aus dem ich schwer ausbrechen konnte. Ich stellte den Sinn meines Lebens in Frage und stellte mir häufig vor, wie es sein würde, wenn ich tot sei. Wenn die Gedanken auch noch so negativ waren und ich häufig keinen Ausweg wusste, hatte ich nie meinen Lebensmut verloren. Tief in mir wusste ich, dass ich kein schlechter Mensch war, geliebt wurde und mein Leben Sinn hat. Wenn ich mir dieses bewusst machte, konnte ich meist dem Gedankensog, der mich quälte, entrinnen. In einer Diskussion mit einer Kommilitonin über Depressionen versuchten wir uns vorzustellen, wie Menschen mit schweren Depressionen leiden und wie ihnen geholfen werden kann, ohne dass sie Medikamente, die ihnen helfen, aber viele Nebenwirkungen hervorrufen, einnehmen müssen. Während dieser Diskussion erzählte ich der Kommilitonin von meinen Erfahrungen aus der Pubertät und vertrat die Position, dass es Menschen gelingen kann, aus mehr oder weniger eigenem Antrieb aus der Depression zu gelangen. Aaron Antonovskys Konzept der Salutogenese erinnerte mich an meinen eigenen Weg aus den depressiven Verstimmungen während der Pubertät. Dies brachte mich auf die Idee, mich intensiver mit dem Thema auseinander zu setzen und eine Hausarbeit darüber zu schreiben. Da es in dieser hauptsächlich um die Begriffe Depression und Salutogenese geht, erkläre ich diese zunächst. Das darauf folgende Kapitel beschäftigt sich mit dem Erleben und den Auswirkungen von Depressionen auf Menschen und ihrem sozialen Umfeld. Es beschäftigt sich mit den Nebenwirkungen von Medikamenten, die Menschen helfen sollen, besser ihre Depression zu überstehen. Im vierten Kapitel setze ich mich mit der Salutogenese und ihrer Anwendung als Chance für Menschen mit Depressionen auseinander. Zur Form erwähne ich, dass ich nachfolgend ausschließlich die männliche Schreibform gewählt habe. Diese wird von mir als neutrale angesehen und soll niemanden vernachlässigen oder diskriminieren. Sie soll der einfacheren Lesbarkeit meiner Arbeit dienen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot
Salutogenese als Chance für Menschen mit Depres...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: gut, Hochschule Hannover, 13 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Angesprochen durch das Seminar 'Das Schwarze Loch - Trauer und Depressionen in der Sozialen Arbeit' reflektierte ich meine Zeit der Pubertät. In dieser unterlag ich Stimmungsschwankungen und hatte häufiger depressive Verstimmungen. Ich war viel emotionaler als meine gleichaltrigen Schulfreunde, die aus meiner Perspektive psychisch stabiler waren und nicht so starke Selbstzweifel hatten. In dieser Zeit grübelte ich viel und verlor mich in diesen Gedanken. Es war wie ein Kreislauf, aus dem ich schwer ausbrechen konnte. Ich stellte den Sinn meines Lebens in Frage und stellte mir häufig vor, wie es sein würde, wenn ich tot sei. Wenn die Gedanken auch noch so negativ waren und ich häufig keinen Ausweg wusste, hatte ich nie meinen Lebensmut verloren. Tief in mir wusste ich, dass ich kein schlechter Mensch war, geliebt wurde und mein Leben Sinn hat. Wenn ich mir dieses bewusst machte, konnte ich meist dem Gedankensog, der mich quälte, entrinnen. In einer Diskussion mit einer Kommilitonin über Depressionen versuchten wir uns vorzustellen, wie Menschen mit schweren Depressionen leiden und wie ihnen geholfen werden kann, ohne dass sie Medikamente, die ihnen helfen, aber viele Nebenwirkungen hervorrufen, einnehmen müssen. Während dieser Diskussion erzählte ich der Kommilitonin von meinen Erfahrungen aus der Pubertät und vertrat die Position, dass es Menschen gelingen kann, aus mehr oder weniger eigenem Antrieb aus der Depression zu gelangen. Aaron Antonovskys Konzept der Salutogenese erinnerte mich an meinen eigenen Weg aus den depressiven Verstimmungen während der Pubertät. Dies brachte mich auf die Idee, mich intensiver mit dem Thema auseinander zu setzen und eine Hausarbeit darüber zu schreiben. Da es in dieser hauptsächlich um die Begriffe Depression und Salutogenese geht, erkläre ich diese zunächst. Das darauf folgende Kapitel beschäftigt sich mit dem Erleben und den Auswirkungen von Depressionen auf Menschen und ihrem sozialen Umfeld. Es beschäftigt sich mit den Nebenwirkungen von Medikamenten, die Menschen helfen sollen, besser ihre Depression zu überstehen. Im vierten Kapitel setze ich mich mit der Salutogenese und ihrer Anwendung als Chance für Menschen mit Depressionen auseinander. Zur Form erwähne ich, dass ich nachfolgend ausschliesslich die männliche Schreibform gewählt habe. Diese wird von mir als neutrale angesehen und soll niemanden vernachlässigen oder diskriminieren. Sie soll der einfacheren Lesbarkeit meiner Arbeit dienen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot
Psychologische Besonderheiten von Menschen mit ...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 12.07.2007, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Psychologische Besonderheiten von Menschen mit Depressionen, Auflage: 5. Auflage von 1970 // 5. Auflage, Autor: Anagnostou, Vassilis // Kwasnievsky, Krystian, Verlag: GRIN Publishing, Sprache: Deutsch, Rubrik: Sport // Allgemeines, Lexika, Handbücher, Seiten: 36, Gewicht: 66 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot
Klein, R: Wie kann man Menschen mit Depressione...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 29.03.2019, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Wie kann man Menschen mit Depressionen angemessen begleiten? Die Sicht einer gerontopsychiatrischen Fachkraft, Autor: Klein, Reinhold, Verlag: GRIN Verlag, Sprache: Deutsch, Rubrik: Medizin // Andere Fachgebiete, Seiten: 44, Informationen: Paperback, Gewicht: 79 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot
Klein, R: Wie kann man Menschen mit Depressione...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 29.03.2019, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Wie kann man Menschen mit Depressionen angemessen begleiten? Die Sicht einer gerontopsychiatrischen Fachkraft, Autor: Klein, Reinhold, Verlag: GRIN Verlag, Sprache: Deutsch, Rubrik: Medizin // Andere Fachgebiete, Seiten: 44, Informationen: Paperback, Gewicht: 79 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot
Tantzscher, Andre: Salutogenese als Chance für ...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 29.11.2007, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Salutogenese als Chance für Menschen mit Depressionen, Auflage: 1. Auflage von 1970 // 1. Auflage, Autor: Tantzscher, Andre, Verlag: GRIN Publishing, Sprache: Deutsch, Rubrik: Sozialpädagogik, Seiten: 28, Gewicht: 63 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot
Salutogenese als Chance für Menschen mit Depres...
15,50 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: gut, Hochschule Hannover, 13 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Angesprochen durch das Seminar 'Das Schwarze Loch - Trauer und Depressionen in der Sozialen Arbeit' reflektierte ich meine Zeit der Pubertät. In dieser unterlag ich Stimmungsschwankungen und hatte häufiger depressive Verstimmungen. Ich war viel emotionaler als meine gleichaltrigen Schulfreunde, die aus meiner Perspektive psychisch stabiler waren und nicht so starke Selbstzweifel hatten. In dieser Zeit grübelte ich viel und verlor mich in diesen Gedanken. Es war wie ein Kreislauf, aus dem ich schwer ausbrechen konnte. Ich stellte den Sinn meines Lebens in Frage und stellte mir häufig vor, wie es sein würde, wenn ich tot sei. Wenn die Gedanken auch noch so negativ waren und ich häufig keinen Ausweg wusste, hatte ich nie meinen Lebensmut verloren. Tief in mir wusste ich, dass ich kein schlechter Mensch war, geliebt wurde und mein Leben Sinn hat. Wenn ich mir dieses bewusst machte, konnte ich meist dem Gedankensog, der mich quälte, entrinnen. In einer Diskussion mit einer Kommilitonin über Depressionen versuchten wir uns vorzustellen, wie Menschen mit schweren Depressionen leiden und wie ihnen geholfen werden kann, ohne dass sie Medikamente, die ihnen helfen, aber viele Nebenwirkungen hervorrufen, einnehmen müssen. Während dieser Diskussion erzählte ich der Kommilitonin von meinen Erfahrungen aus der Pubertät und vertrat die Position, dass es Menschen gelingen kann, aus mehr oder weniger eigenem Antrieb aus der Depression zu gelangen. Aaron Antonovskys Konzept der Salutogenese erinnerte mich an meinen eigenen Weg aus den depressiven Verstimmungen während der Pubertät. Dies brachte mich auf die Idee, mich intensiver mit dem Thema auseinander zu setzen und eine Hausarbeit darüber zu schreiben. Da es in dieser hauptsächlich um die Begriffe Depr

Anbieter: Thalia AT
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot
Salutogenese als Chance für Menschen mit Depres...
28,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: gut, Hochschule Hannover, 13 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Angesprochen durch das Seminar 'Das Schwarze Loch - Trauer und Depressionen in der Sozialen Arbeit' reflektierte ich meine Zeit der Pubertät. In dieser unterlag ich Stimmungsschwankungen und hatte häufiger depressive Verstimmungen. Ich war viel emotionaler als meine gleichaltrigen Schulfreunde, die aus meiner Perspektive psychisch stabiler waren und nicht so starke Selbstzweifel hatten. In dieser Zeit grübelte ich viel und verlor mich in diesen Gedanken. Es war wie ein Kreislauf, aus dem ich schwer ausbrechen konnte. Ich stellte den Sinn meines Lebens in Frage und stellte mir häufig vor, wie es sein würde, wenn ich tot sei. Wenn die Gedanken auch noch so negativ waren und ich häufig keinen Ausweg wusste, hatte ich nie meinen Lebensmut verloren. Tief in mir wusste ich, dass ich kein schlechter Mensch war, geliebt wurde und mein Leben Sinn hat. Wenn ich mir dieses bewusst machte, konnte ich meist dem Gedankensog, der mich quälte, entrinnen. In einer Diskussion mit einer Kommilitonin über Depressionen versuchten wir uns vorzustellen, wie Menschen mit schweren Depressionen leiden und wie ihnen geholfen werden kann, ohne dass sie Medikamente, die ihnen helfen, aber viele Nebenwirkungen hervorrufen, einnehmen müssen. Während dieser Diskussion erzählte ich der Kommilitonin von meinen Erfahrungen aus der Pubertät und vertrat die Position, dass es Menschen gelingen kann, aus mehr oder weniger eigenem Antrieb aus der Depression zu gelangen. Aaron Antonovskys Konzept der Salutogenese erinnerte mich an meinen eigenen Weg aus den depressiven Verstimmungen während der Pubertät. Dies brachte mich auf die Idee, mich intensiver mit dem Thema auseinander zu setzen und eine Hausarbeit darüber zu schreiben. Da es in dieser hauptsächlich um die Begriffe Depr

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 06.12.2019
Zum Angebot