Angebote zu "Kreation" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

Kreation und Depression
€ 19.90 *
ggf. zzgl. Versand

Mit Beiträgen von Luc Boltanski , Ulrich Bröckling, Ève Chiapello, Gilles Deleuze, Diedrich Diederichsen, Alain Ehrenberg, Carl Hegemann, Tom Holert, Axel Honneth, Michael Makropoulos, Christoph Menke, Robert Pfaller, René Pollesch, Juliane Rebentisch, Andreas Reckwitz und Dieter ThomäEigenverantwortung, Initiative, Flexibilität, Beweglichkeit, Kreativität sind die heute entscheidenden gesellschaftlichen Forderungen, die die Individuen zu erfüllen haben, um an der Gesellschaft teilnehmen zu können. Sie haben das alte Disziplinarmodell der Gesellschaft ersetzt, ohne dabei freilich die Disziplin abzuschaffen. An die Stelle einer Normierung des Subjekts nach gesellschaftlich vorgegebenen Rollenbildern ist der unter dem Zeichen des Wettbewerbs stehende Zwang zur kreativen Selbstverwirklichung getreten. Es scheint, dass sich Einstellungen und Lebensweisen, die einmal einen qualitativen Freiheitsgewinn versprachen, inzwischen so mit der aktuellen Gestalt des Kapitalismus verbunden haben, dass daraus neue Formen von sozialer Herrschaft und Entfremdung entstanden sind. Innere Leere, gefühlte Minderwertigkeit, Antriebsschwäche scheinen die Kehrseite der Erwartung zu sein, die Einzelnen mögen sich unabhängig von ihren jeweiligen sozialen Voraussetzungen in der Teilnahme am gesellschaftlichen Reproduktionsprozess zugleich flexibel und kreativ selbst verwirklichen. Durch diese Entwicklung ist insbesondere ein Verständnis menschlicher Freiheit in die Krise geraten, das sich aus Erfahrungen und Figuren des Ästhetischen speist: Aus der Perspektive der aktuellen Gesellschaftskritik ist die individualistische Auflehnung gegen das soziale Gesetz nach dem Modell der ´´Künstlerkritik´´ (Chiapello) heute ebenso problematisch wie die romantische Tradition, in der sie steht. Aber wie verhalten sich die aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen tatsächlich zu diesen ästhetischen Modellen und Traditionen der Kritik? Der Band widmet sich dem Stand ästhetischer Freiheit aus soziologischer, philosophischer, kulturtheoretischer und historischer Perspektive.

Anbieter: buecher.de
Stand: Dec 10, 2018
Zum Angebot
Kreation und Depression als Buch von
€ 19.90 *
ggf. zzgl. Versand

Kreation und Depression:Freiheit im gegenwärtigen Kapitalismus Kaleidogramme. Neuauflage. Sonderausgabe

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: Dec 6, 2018
Zum Angebot
Street´n´Art 2019
€ 15.99 *
ggf. zzgl. Versand

Street ´n´ Art könnte jene Bewegung heißen, in der Kreation auf Depression trifft. Öde Industriebrachen, Autobahnauffahrten und trostlose Gegenden erblühen in neuer Pracht, fabelhafte Wesen entstehen, oft von unbekannten namenlosen Künstlern. Dreiundfünfzig Bildpostkarten bringen Farbe & Witz in so manchen grauen Wochentag.

Anbieter: buecher.de
Stand: Dec 11, 2018
Zum Angebot
Leben im Todestrakt - Life on Death Row
€ 11.60 *
ggf. zzgl. Versand

Der 16. Welttag gegen die Todesstrafe, der von der World Coalition Against the Death Penalty (WCADP) ins Leben gerufen wurde und jährlich am 10. Oktober begangen wird, widmete sich 2018 unter der Devise ´´Menschenwürde für alle´´ den Lebensbedingungen in Todestrakten. Anlässlich dessen hat die Initiative gegen die Todesstrafe e.V. Erfahrungsberichte von zum Tode verurteilten Gefangenen in den USA gesammelt, um der Außenwelt Innenansichten von Menschen und Orten zu geben, über die zwar viel gesprochen wird, aber doch wenig bekannt ist. Die Initiative gegen die Todesstrafe e.V. hat rund 300 Todestraktinsassen in den USA nach Beiträgen (Gedichten, Berichten, Kurzgeschichten, Zeichnungen, Gemälden) gefragt, die sich im weitesten Sinne mit ihrem Leben in der Todeszelle beschäftigen sollten. 40 Häftlinge aus neun US-Bundesstaaten schickten dem Verein über 100 Kreationen, die in einer eigens dafür erstellten Website veröffentlicht wurden. Eine Auswahl der eindrucksvollsten Beiträge ist in diesem Buch zusammengefasst und sowohl im englischen Original als auch in deutscher Übersetzung enthalten. Dabei ist nicht nur die Vielfalt der äußeren Form bemerkenswert, sondern vor allem auch die inhaltliche Bandbreite, die von Depression und Verzweiflung auf der einen bis zu Versöhnung und tiefem inneren Frieden auf der anderen Seite reicht. Die Beiträge zeigen eindrücklich die Menschen hinter den Straftätern. Die Initiative gegen die Todesstrafe e.V. ist sich dessen bewusst, dass ein großer Teil der zum Tod verurteilten Häftlinge unermesslich schlimme Verbrechen begangen hat, und will diese in keiner Weise verharmlosen. Jedoch ist seine Straftat nicht das einzige, was die Person eines Todestraktinsassen ausmacht - da gibt es weit mehr zu entdecken, wie dieses Buch belegt. Im Vergleich zur Erstausgabe von Oktober 2018 handelt es sich bei der aktuellen Auflage um eine geringfügig ergänzte und korrigierte Version.

Anbieter: buecher.de
Stand: Dec 10, 2018
Zum Angebot