Angebote zu "Vitamin" (150 Treffer)

The Vitamin Cure for Depression als eBook Downl...
15,49 € *
ggf. zzgl. Versand
(15,49 € / in stock)

The Vitamin Cure for Depression: Bo H. Jonsson

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 13.07.2019
Zum Angebot
Folgamma® forte Ampullen
9,50 €
Reduziert
7,03 € *
zzgl. 2,90 € Versand

Wirkstoff und Stärke: Cyanocobalamin 100 g, Folsäure 15 mg Darreichungsform: Ampullen Zusammensetzung 1 ml Injektionslösung enthält: Folsäure 15,00 mg, Cyanocobalamin 100,00 µg. Sonstige Bestandteile: Tromethamol, Propylenglykol, Wasser für Injektionszwecke. Anwendungsgebiete Das gesicherte Anwendungsgebiet für die Kombination von Folsäure und Cyanocobalamin ist ausschließlich die Therapie und Prophylaxe von isolierten kombinierten Folsäure und Vitamin B12-Mangelzuständen. Gegenanzeigen Absolute: Megaloblasten-Anämie infolge eines isolierten Vitamin B12-Mangels (z. B. infolge Mangels an Intrinsic Factor), sowie eines isolierten Folsäure-Mangels. Überempfindlichkeit gegenüber einem der Bestandteile des Arzneimittels. Schwangerschaft und Stillzeit: Da die Sicherheit einer höheren Dosierung nicht gewährleistet ist, ist eine Dosierung von mehr als 5 mg Folsäure pro Tag in der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert. Nebenwirkungen Folsäure: Bei hohen Dosen selten gastrointestinale Störungen, Schlafstörungen, Erregung, Depression. Vitamin B12: Allergische Reaktionen, Akne, ekzematöse oder urtikarielle Arzneimittelreaktionen sowie anaphylaktische bzw. anaphylaktoide Reaktionen.

Anbieter: SHOP APOTHEKE –Di...
Stand: 16.04.2019
Zum Angebot
Vitamin D Bluttest von Biovis / 29,53 Euro
1,00 € *
zzgl. 4,50 € Versand

Vitamin D Bluttest für zu Hause Die Kosten von 29,53 Euro werden ihnen direkt vom Biovis Labor in Rechnung gestellt! Wir erheben eine Gebühr von 1,00 Euro! Vielleicht brauchen auch Sie mehr von dem ´Sonnenvitamin D´? Lassen Sie sich untersuchen! Machen Sie den Test zu Hause aus und senden ihn an das deutschen Labor Biovis. Eine beliebige Fingerspitze mit dem Alkoholpad desinfizieren Mit der Lanzette die Fingerspitze anpieksen 1 Tropfen frisches Blut auf das Filterpapier tropfen 1,5-2 Std. trocknen lassen den getrockneten Filter in die Kunststofftüte geben Im beiliegenden Umschlag direkt an das Labor einschicken. Alle benötigten Utensilien sind selbstverständlich in der Verpackung enthalten. Ein Test auf Vitamin D im Blut gibt exakt Auskunft, ob ein Mangel vorliegt. Besonders Menschen, die von den oben beschriebenen Lebensumständen oder Erkrankungen betroffen sind, wird empfohlen, einen solchen Test durchzuführen. Wird ein Mangel festgestellt, ist eine Therapie mit Vitamin D notwendig. Ich habe mein Vitamin D Niveau kontrolliert. Was bedeuten meine Ergebnisse? Wenn Sie Ihr Vitamin D Niveau kontrollieren lassen, ist es wichtig, zu verstehen, was die Ergebnisse bedeuten und welche Maßnahmen Sie möglicherweise treffen müssen. Der Bluttest, der Vitamin D misst, wird 25(OH)D Bluttest genannt. Aus den Ergebnissen des Bluttests können Sie ersehen, ob Sie zu wenig, zu viel oder die richtige Menge Vitamin D einnehmen. Das hilft Ihnen bei der Entscheidung, mehr oder weniger Supplement einzunehmen, bzw. Ihre Haut länger der Sonne auszusetzen. Wenn Sie Ihre Testergebnisse erhalten, sehen Sie eine Nummer in der Einheit ng/ml, z.B. 50 ng/ml. Dies sind die Einheiten, die die Gesundheitsexperten in den Vereinigten Staaten verwenden. In allen anderen Ländern der Welt werden die Resultate des Vitamin D Bluttests in nmol/l angegeben. >>Weiter lesen auf Vitamin D Experte In regelmäßigen Abständen den Test wiederholen Nach erfolgreicher Behandlung ist es empfehlenswert, in regelmäßigen Abständen den Test zu wiederholen. Denn meist sinkt der Vitamin-D-Wert im weiteren Verlauf wieder ab, da die mangelerzeugenden Lebensumstände nicht behoben werden können. Eine lebenslange Einnahme von Vitamin D ist dann medizinisch notwendig. Vitamin D kann vom Körper selbst gebildet werden, wenn die Haut dem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Doch scheint in Mittel- und Nordeuropa gar nicht oft und intensiv genug die Sonne, um den Bedarf des Körpers zu decken. Weiterhin führt die westliche Lebensweise (viel Aufenthalt in Gebäuden) inklusive einer Vitamin-D-armen Kost (wenig Fett und insbesondere wenig fetten Fisch) dazu, dass der Körper auch über die Ernährung nicht hinreichend versorgt sein kann. Die Folge ist, dass sehr viele Menschen unter einem unerkannten Vitamin-D-Mangel leiden. Vitamin D ist das Vitamin für gesunde Knochen Diese häufige Aussage ist richtig, denn Vitamin D ist verantwortlich dafür, dass Calcium im Darm aufgenommen und im Körper (v.a. im Skelett) gespeichert werden kann. Doch es ist viel zu kurzsichtig gedacht, Vitamin D ausschließlich auf die Knochengesundheit zu reduzieren. Was viele nicht wissen: Vitamin D spielt an vielen anderen Stellen im Körper wesentliche Rollen. So ist zum Beispiel das Immunsystem, das Nervensystem, das Herz-Kreislaufsystem und vieles mehr von Vitamin D abhängig. Erkrankungen Folgende Erkrankungen werden mit einem Vitamin-D-Mangel in Verbindung gebracht. erhöhte Infektanfälligkeit, chronische Infekte Paradontitis, Zahnausfall Osteoporose (Knochenschwund) und seine Vorläufererkrankungen Rachitis (Knochenerweichung bei Kindern im Wachstumsalter) Übergewicht Hauterkrankungen Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) Depressionen, Schlafstörungen Bluthochdruck Herzschwäche und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Frauen: Beschwerden vor der Menstruation, Zysten an den Eierstöcken, Wachstum von Gebärmutterschleimhaut an anderen Stellen im Körper, Schwangerschaftskomplikationen Chronisches Müdigkeitssyndrom (CFS) Rheuma und verschiedene Autoimmunerkrankungen Epilepsie Tumore in Darm, Brust, Prostata und Eierstöcken sowie Hautkrebs Ein Vitamin-D-Mangel könnte bei Ihnen vorliegen, wenn Sie ... sich selten draußen bei Tageslicht aufhalten, zum Beispiel weil Ihr Arbeitsplatz in einem Gebäude liegt. sich meist durch Kleidung vor der Sonne schützen. in der Sonne Sonnencremes mit Faktor 8 oder mehr benutzen. eine sehr dunkle Hautfarbe haben in Mittel- oder Nordeuropa wohnen. im Winter ganz besonders wenig Sonne abbekommen. älter als

Anbieter: vitacare-europe.com
Stand: 30.11.2018
Zum Angebot
Vitamin B12 - 1000 mcg - 180 Kapseln - VitaCare
14,90 € *
zzgl. 4,50 € Versand

B12-MangelVitamin B12 (auch als Cobalamin bekannt) ist ein wasserlösliches und essentielles Vitamin welches vom Körper nicht selbst hergestellt werden kann, sondern in Form von ausgewählten Lebensmitteln Nahrungsergänzungsmittel hinzugefügt werden muss. Das B12 Vitamin ist an zahlreichen Stoffwechselprozessen in unserem Organismus beteiligt und spielt somit eine tragende Rolle für die normale Funktion unseres Nervensystems, sowie auch für eine normale Funktion des Immunsystems. Da hochdosiertes Vitamin B 12 hauptsächlich über tierische Produkte wie zum Beispiel Hering oder Leber aufgenommen werden kann, fällt das Risiko eines Vitamin B12 Mangels für Veganer und Vegetarie deutlich höher aus als bei anderen Menschen. Das VitaCare Vitaminpräparat welches ausnahmslos veganes Vitamin B 12 enthält, kann dabei helfen einen unangenehmen B12 Mangel vorzubeugen.Symptome von Vitamin-B12-Mangel Ob man an einem Mangel an Vitamin B12 leidet, kann man oftmals schon anhand der auftretenden Beschwerden erkennen. Häufig aufkommende Symptome sind unter anderem chronische Erschöpfung, erhöhte Müdigkeit, Konzentrations,- und Muskelschwäche sowie auch Koordinationsstörungen, Immunschwäche, Depressionen oder auch Verstopfungen und Entzündungen im Mund, Magen oder Darm. Oftmals reicht eine Ernährungsumstellung und die Einnahme eines Präparates indem Vitamin B12 hochdosiert ist aus um die Beschwerden zu lindern und zu bekämpfen.Essentielles VitaminBei einer regelmäßigen Einnahme von täglich einer Kapsel mit ausreichend Flüssigkeit, können unsere Vitamin B12 1000 mcg Kapseln zu einem normalen Energiestoffwechsel, sowie zu einer normalen Funktion des Nervensystems bzw. zu einer normalen psychischen Funktion beitragen. Darüber hinaus kann das Vitamin zu einer normalen Bildung roter Blutkörperchen führen und zu einer normalen Funktion des Immunsystems und der Zellteilung beitragen. Auch die Anzeichen von Müdigkeit und Ermüdung können bei einer Einnahme des Vitamin B12 Nahrungsergänzungsmittels verringert werden.

Anbieter: vitacare-europe.com
Stand: 26.04.2019
Zum Angebot
Vitamin B 12 - Hevert® Plus Folsäure - Hevert® ...
170,29 €
Rabatt
133,22 € *
ggf. zzgl. Versand

Zur Therapie und Prophylaxe von Folsäure- und Vitamin B12-Mangel Zusammensetzung: 1 Ampulle Vitamin B12-Hevert zu 2 ml enthält: Cyanocobalamin (VitaminB12-Cyanokomplex) 3000 µg (3 mg) 1 Ampulle Folsäure-Hevert zu 2 ml enthält: Folsäure 20 mg Sonstige Bestandteile: Vitamin B12-Hevert: Ammoniumsulfat,Natriumchlorid, Salzsäurelösung, Wasser für Injektionszwecke. ,Folsäure-Hevert: Natriumchlorid, Natriumhydroxidlösung, Wasser fürInjektionszwecke. Anwendungsgebiete: Zur Therapie und Prophylaxe von isolierten und kombinierten Folsäure-und Vitamin B12-Mangelzuständen, die sich klinisch in megaloblastärenAnämien und/oder neurologischen bzw. psychatrischen Störungen äußernkönnen. Dosierung: Soweit nicht anders verordnet zur Initialbehandlung 2mal wöchentlich je20 mg Folsäure und 1500 µg Vitamin B12 intramuskulär oder intravenösinjizieren. Nach Auffüllung der Gewebespeicher ist bei intestinalenResorptionsstörungen eine intramuskuläre Verabreichung von 20 mgFolsäure und 1500 µg Vitamin B12 in Abständen von 4 Wochen vorzunehmen. Zwischen den Injektionen ist täglich Folsäure oral zuzuführen (z.B.´Folsäure-Hevert´ Tabletten). Gegenanzeigen: Unverträglichkeit gegenüber einem der Bestandteile. ´Vitamin B12-Hevertplus Folsäure-Hevert´ darf nicht angewendet werden bei einerMegaloblasten-Anämie infolge eines isolierten Vitamin B12-Mangels (z.B.infolge Mangels an Intrinsic-Faktor) bzw. bei isoliertemFolsäure-Mangel. Zur Therapie des isolierten Vitamin B12-Mangels stehen´Vitamin B12 forte-Hevert injekt´ oder ´Vitamin B12 Depot Hevert´ zurVerfügung. Zur Therapie eines isolierten Folsäuremangels stehen´Folsäure forte-Hevert´ und ´Folsäure Hevert 5 mg´ Injektionslösungensowie ´Folsäure-Hevert´ Tabletten zur Verfügung. In Schwangerschaft und Stillzeit sind für Dosierungen bis 5 mg Folsäurepro Tag keine Risiken bekannt. Da die Sicherheit einer höherenDosierung nicht gewährleistet ist, darf in Schwangerschaft undStillzeit nicht mehr als 5 mg Folsäure pro Tag verabreicht werden. EineFolsäureergänzung in der Schwangerschaft kann das Risiko vonNeuralrohrdefekten beim ungeborenen Kind vermindern. Nebenwirkungen: Vitamin B12: In Einzelfällen wurde über Akne, ekzematöse oderurtikarielle Arzneimittelreaktionen sowie über anaphylaktische oderanaphylaktoide Reaktionen berichtet. Folsäure: Bei hohen Dosen selten gastrointestinale Störungen,Schlafstörungen, Erregung, Depression. Bei Epileptikern ist nachFolsäure-Substitution eine Steigerung der Frequenz und Schwere derAnfälle beobachtet worden. Wechselwirkungen: Keine bekannt. Da Folsäure hitzeempfindlich ist, wird sie bei falscher Zubereitung derNahrung häufig zerstört, somit wird dem Organismus zuwenig Folsäurezugeführt. Aber auch erhöhte Alkoholzufuhr führt zuFolsäuremangelerscheinungen. Die Therapie mit einigen allopathischenAntikrampfmitteln und mit Hormonen wie Ovulationshemmern, kannebenfalls zu einem Folsäuremangel führen. Durch Erkrankung desDünndarmes, nach Magenoperationen und bei chronischenDurchfallerkrankungen wird Folsäure zu wenig resorbiert und derOrganismus mit Folsäure unterversorgt (Malabsorptionssyndrom). In derGravidität und besonders bei der Hyperthyreose ist ein gesteigerterBedarf an Folsäure zu beobachten. Da Folsäure ein Co-Enzym im Nukleinsäurestoffwechsel ist, werden dieblutbildenden Zellen bei Folsäuremangel zuerst betroffen. Es kommt zueiner hyperchromen makrozytären Anämie. Aber auch die Antikörperbildungist mitbetroffen. Das Folsäuremangel-Syndrom äußert sich meist inneurologischen und psychiatrischen Störungen (hirnorganisches Syndrom,Störung der Pyramidenbahnen, Neuropathien) mit allgemeiner Schwäche,Parästhesien und Kribbeln, sowie in blasser Gesichtsfarbe,schmerzhafter, geschwollener und glänzender Zunge. Weitere Symptome desFolsäuremangels sind Schleimhautveränderungen im Bereich der Mundhöhleund gastrointestinale Störungen, die zu Durchfall führen. Bei chronischen Lebererkrankungen ist häufig ein Vitamin B12- undFolsäuremangel feststellbar, wodurch eine Anämie, z.B. beiLeberzirrhose, zu erklären ist. Die hochdosierte Therapie mit ´VitaminB12-Hevert plus Folsäure-Hevert´ ist bei Lebererkrankungen mitbegleitender Megaloblastenämie, vor allem wenn sie durchAlkoholmissbrauch hervorgerufen wird, das Mittel der Wahl. Die Begleiterscheinungen der perniciösen Anämie mit Vitamin B12-Mangelsind neurologische Erkrankungen, die mit Lähmungen einhergehen können(funikuläre Myelose). Der Nukleinsäurestoffwechsel, der die Grundlagedes Eiweißaufbaues besonders in der Leber darstellt,

Anbieter: SHOP APOTHEKE –Di...
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Vitamin B12-Hevert plus Folsäure-Hevert
17,40 €
Sale
12,88 € *
zzgl. 2,90 € Versand

Zur Therapie und Prophylaxe von Folsäure- und Vitamin B12-Mangel Zusammensetzung: 1 Ampulle Vitamin B12-Hevert zu 2 ml enthält: Cyanocobalamin (VitaminB12-Cyanokomplex) 3000 µg (3 mg) 1 Ampulle Folsäure-Hevert zu 2 ml enthält: Folsäure 20 mg Sonstige Bestandteile: Vitamin B12-Hevert: Ammoniumsulfat,Natriumchlorid, Salzsäurelösung, Wasser für Injektionszwecke. ,Folsäure-Hevert: Natriumchlorid, Natriumhydroxidlösung, Wasser fürInjektionszwecke. Anwendungsgebiete: Zur Therapie und Prophylaxe von isolierten und kombinierten Folsäure-und Vitamin B12-Mangelzuständen, die sich klinisch in megaloblastärenAnämien und/oder neurologischen bzw. psychatrischen Störungen äußernkönnen. Dosierung: Soweit nicht anders verordnet zur Initialbehandlung 2mal wöchentlich je20 mg Folsäure und 1500 µg Vitamin B12 intramuskulär oder intravenösinjizieren. Nach Auffüllung der Gewebespeicher ist bei intestinalenResorptionsstörungen eine intramuskuläre Verabreichung von 20 mgFolsäure und 1500 µg Vitamin B12 in Abständen von 4 Wochen vorzunehmen. Zwischen den Injektionen ist täglich Folsäure oral zuzuführen (z.B.´Folsäure-Hevert´ Tabletten). Gegenanzeigen: Unverträglichkeit gegenüber einem der Bestandteile. ´Vitamin B12-Hevertplus Folsäure-Hevert´ darf nicht angewendet werden bei einerMegaloblasten-Anämie infolge eines isolierten Vitamin B12-Mangels (z.B.infolge Mangels an Intrinsic-Faktor) bzw. bei isoliertemFolsäure-Mangel. Zur Therapie des isolierten Vitamin B12-Mangels stehen´Vitamin B12 forte-Hevert injekt´ oder ´Vitamin B12 Depot Hevert´ zurVerfügung. Zur Therapie eines isolierten Folsäuremangels stehen´Folsäure forte-Hevert´ und ´Folsäure Hevert 5 mg´ Injektionslösungensowie ´Folsäure-Hevert´ Tabletten zur Verfügung. In Schwangerschaft und Stillzeit sind für Dosierungen bis 5 mg Folsäurepro Tag keine Risiken bekannt. Da die Sicherheit einer höherenDosierung nicht gewährleistet ist, darf in Schwangerschaft undStillzeit nicht mehr als 5 mg Folsäure pro Tag verabreicht werden. EineFolsäureergänzung in der Schwangerschaft kann das Risiko vonNeuralrohrdefekten beim ungeborenen Kind vermindern. Nebenwirkungen: Vitamin B12: In Einzelfällen wurde über Akne, ekzematöse oderurtikarielle Arzneimittelreaktionen sowie über anaphylaktische oderanaphylaktoide Reaktionen berichtet. Folsäure: Bei hohen Dosen selten gastrointestinale Störungen,Schlafstörungen, Erregung, Depression. Bei Epileptikern ist nachFolsäure-Substitution eine Steigerung der Frequenz und Schwere derAnfälle beobachtet worden. Wechselwirkungen: Keine bekannt. Da Folsäure hitzeempfindlich ist, wird sie bei falscher Zubereitung derNahrung häufig zerstört, somit wird dem Organismus zuwenig Folsäurezugeführt. Aber auch erhöhte Alkoholzufuhr führt zuFolsäuremangelerscheinungen. Die Therapie mit einigen allopathischenAntikrampfmitteln und mit Hormonen wie Ovulationshemmern, kannebenfalls zu einem Folsäuremangel führen. Durch Erkrankung desDünndarmes, nach Magenoperationen und bei chronischenDurchfallerkrankungen wird Folsäure zu wenig resorbiert und derOrganismus mit Folsäure unterversorgt (Malabsorptionssyndrom). In derGravidität und besonders bei der Hyperthyreose ist ein gesteigerterBedarf an Folsäure zu beobachten. Da Folsäure ein Co-Enzym im Nukleinsäurestoffwechsel ist, werden dieblutbildenden Zellen bei Folsäuremangel zuerst betroffen. Es kommt zueiner hyperchromen makrozytären Anämie. Aber auch die Antikörperbildungist mitbetroffen. Das Folsäuremangel-Syndrom äußert sich meist inneurologischen und psychiatrischen Störungen (hirnorganisches Syndrom,Störung der Pyramidenbahnen, Neuropathien) mit allgemeiner Schwäche,Parästhesien und Kribbeln, sowie in blasser Gesichtsfarbe,schmerzhafter, geschwollener und glänzender Zunge. Weitere Symptome desFolsäuremangels sind Schleimhautveränderungen im Bereich der Mundhöhleund gastrointestinale Störungen, die zu Durchfall führen. Bei chronischen Lebererkrankungen ist häufig ein Vitamin B12- undFolsäuremangel feststellbar, wodurch eine Anämie, z.B. beiLeberzirrhose, zu erklären ist. Die hochdosierte Therapie mit ´VitaminB12-Hevert plus Folsäure-Hevert´ ist bei Lebererkrankungen mitbegleitender Megaloblastenämie, vor allem wenn sie durchAlkoholmissbrauch hervorgerufen wird, das Mittel der Wahl. Die Begleiterscheinungen der perniciösen Anämie mit Vitamin B12-Mangelsind neurologische Erkrankungen, die mit Lähmungen einhergehen können(funikuläre Myelose). Der Nukleinsäurestoffwechsel, der die Grundlagedes Eiweißaufbaues besonders in der Leber darstellt,

Anbieter: SHOP APOTHEKE –Di...
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Vitamin B 12 - Hevert® Plus Folsäure - Hevert® ...
32,11 €
Rabatt
24,96 € *
ggf. zzgl. Versand

Zur Therapie und Prophylaxe von Folsäure- und Vitamin B12-Mangel Zusammensetzung: 1 Ampulle Vitamin B12-Hevert zu 2 ml enthält: Cyanocobalamin (VitaminB12-Cyanokomplex) 3000 µg (3 mg) 1 Ampulle Folsäure-Hevert zu 2 ml enthält: Folsäure 20 mg Sonstige Bestandteile: Vitamin B12-Hevert: Ammoniumsulfat,Natriumchlorid, Salzsäurelösung, Wasser für Injektionszwecke. ,Folsäure-Hevert: Natriumchlorid, Natriumhydroxidlösung, Wasser fürInjektionszwecke. Anwendungsgebiete: Zur Therapie und Prophylaxe von isolierten und kombinierten Folsäure-und Vitamin B12-Mangelzuständen, die sich klinisch in megaloblastärenAnämien und/oder neurologischen bzw. psychatrischen Störungen äußernkönnen. Dosierung: Soweit nicht anders verordnet zur Initialbehandlung 2mal wöchentlich je20 mg Folsäure und 1500 µg Vitamin B12 intramuskulär oder intravenösinjizieren. Nach Auffüllung der Gewebespeicher ist bei intestinalenResorptionsstörungen eine intramuskuläre Verabreichung von 20 mgFolsäure und 1500 µg Vitamin B12 in Abständen von 4 Wochen vorzunehmen. Zwischen den Injektionen ist täglich Folsäure oral zuzuführen (z.B.´Folsäure-Hevert´ Tabletten). Gegenanzeigen: Unverträglichkeit gegenüber einem der Bestandteile. ´Vitamin B12-Hevertplus Folsäure-Hevert´ darf nicht angewendet werden bei einerMegaloblasten-Anämie infolge eines isolierten Vitamin B12-Mangels (z.B.infolge Mangels an Intrinsic-Faktor) bzw. bei isoliertemFolsäure-Mangel. Zur Therapie des isolierten Vitamin B12-Mangels stehen´Vitamin B12 forte-Hevert injekt´ oder ´Vitamin B12 Depot Hevert´ zurVerfügung. Zur Therapie eines isolierten Folsäuremangels stehen´Folsäure forte-Hevert´ und ´Folsäure Hevert 5 mg´ Injektionslösungensowie ´Folsäure-Hevert´ Tabletten zur Verfügung. In Schwangerschaft und Stillzeit sind für Dosierungen bis 5 mg Folsäurepro Tag keine Risiken bekannt. Da die Sicherheit einer höherenDosierung nicht gewährleistet ist, darf in Schwangerschaft undStillzeit nicht mehr als 5 mg Folsäure pro Tag verabreicht werden. EineFolsäureergänzung in der Schwangerschaft kann das Risiko vonNeuralrohrdefekten beim ungeborenen Kind vermindern. Nebenwirkungen: Vitamin B12: In Einzelfällen wurde über Akne, ekzematöse oderurtikarielle Arzneimittelreaktionen sowie über anaphylaktische oderanaphylaktoide Reaktionen berichtet. Folsäure: Bei hohen Dosen selten gastrointestinale Störungen,Schlafstörungen, Erregung, Depression. Bei Epileptikern ist nachFolsäure-Substitution eine Steigerung der Frequenz und Schwere derAnfälle beobachtet worden. Wechselwirkungen: Keine bekannt. Da Folsäure hitzeempfindlich ist, wird sie bei falscher Zubereitung derNahrung häufig zerstört, somit wird dem Organismus zuwenig Folsäurezugeführt. Aber auch erhöhte Alkoholzufuhr führt zuFolsäuremangelerscheinungen. Die Therapie mit einigen allopathischenAntikrampfmitteln und mit Hormonen wie Ovulationshemmern, kannebenfalls zu einem Folsäuremangel führen. Durch Erkrankung desDünndarmes, nach Magenoperationen und bei chronischenDurchfallerkrankungen wird Folsäure zu wenig resorbiert und derOrganismus mit Folsäure unterversorgt (Malabsorptionssyndrom). In derGravidität und besonders bei der Hyperthyreose ist ein gesteigerterBedarf an Folsäure zu beobachten. Da Folsäure ein Co-Enzym im Nukleinsäurestoffwechsel ist, werden dieblutbildenden Zellen bei Folsäuremangel zuerst betroffen. Es kommt zueiner hyperchromen makrozytären Anämie. Aber auch die Antikörperbildungist mitbetroffen. Das Folsäuremangel-Syndrom äußert sich meist inneurologischen und psychiatrischen Störungen (hirnorganisches Syndrom,Störung der Pyramidenbahnen, Neuropathien) mit allgemeiner Schwäche,Parästhesien und Kribbeln, sowie in blasser Gesichtsfarbe,schmerzhafter, geschwollener und glänzender Zunge. Weitere Symptome desFolsäuremangels sind Schleimhautveränderungen im Bereich der Mundhöhleund gastrointestinale Störungen, die zu Durchfall führen. Bei chronischen Lebererkrankungen ist häufig ein Vitamin B12- undFolsäuremangel feststellbar, wodurch eine Anämie, z.B. beiLeberzirrhose, zu erklären ist. Die hochdosierte Therapie mit ´VitaminB12-Hevert plus Folsäure-Hevert´ ist bei Lebererkrankungen mitbegleitender Megaloblastenämie, vor allem wenn sie durchAlkoholmissbrauch hervorgerufen wird, das Mittel der Wahl. Die Begleiterscheinungen der perniciösen Anämie mit Vitamin B12-Mangelsind neurologische Erkrankungen, die mit Lähmungen einhergehen können(funikuläre Myelose). Der Nukleinsäurestoffwechsel, der die Grundlagedes Eiweißaufbaues besonders in der Leber darstellt,

Anbieter: SHOP APOTHEKE –Di...
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Vitamin B 12 - Hevert® Plus Folsäure - Hevert® ...
53,12 €
Reduziert
42,68 € *
ggf. zzgl. Versand

Zur Therapie und Prophylaxe von Folsäure- und Vitamin B12-Mangel Zusammensetzung: 1 Ampulle Vitamin B12-Hevert zu 2 ml enthält: Cyanocobalamin (VitaminB12-Cyanokomplex) 3000 µg (3 mg) 1 Ampulle Folsäure-Hevert zu 2 ml enthält: Folsäure 20 mg Sonstige Bestandteile: Vitamin B12-Hevert: Ammoniumsulfat,Natriumchlorid, Salzsäurelösung, Wasser für Injektionszwecke. ,Folsäure-Hevert: Natriumchlorid, Natriumhydroxidlösung, Wasser fürInjektionszwecke. Anwendungsgebiete: Zur Therapie und Prophylaxe von isolierten und kombinierten Folsäure-und Vitamin B12-Mangelzuständen, die sich klinisch in megaloblastärenAnämien und/oder neurologischen bzw. psychatrischen Störungen äußernkönnen. Dosierung: Soweit nicht anders verordnet zur Initialbehandlung 2mal wöchentlich je20 mg Folsäure und 1500 µg Vitamin B12 intramuskulär oder intravenösinjizieren. Nach Auffüllung der Gewebespeicher ist bei intestinalenResorptionsstörungen eine intramuskuläre Verabreichung von 20 mgFolsäure und 1500 µg Vitamin B12 in Abständen von 4 Wochen vorzunehmen. Zwischen den Injektionen ist täglich Folsäure oral zuzuführen (z.B.´Folsäure-Hevert´ Tabletten). Gegenanzeigen: Unverträglichkeit gegenüber einem der Bestandteile. ´Vitamin B12-Hevertplus Folsäure-Hevert´ darf nicht angewendet werden bei einerMegaloblasten-Anämie infolge eines isolierten Vitamin B12-Mangels (z.B.infolge Mangels an Intrinsic-Faktor) bzw. bei isoliertemFolsäure-Mangel. Zur Therapie des isolierten Vitamin B12-Mangels stehen´Vitamin B12 forte-Hevert injekt´ oder ´Vitamin B12 Depot Hevert´ zurVerfügung. Zur Therapie eines isolierten Folsäuremangels stehen´Folsäure forte-Hevert´ und ´Folsäure Hevert 5 mg´ Injektionslösungensowie ´Folsäure-Hevert´ Tabletten zur Verfügung. In Schwangerschaft und Stillzeit sind für Dosierungen bis 5 mg Folsäurepro Tag keine Risiken bekannt. Da die Sicherheit einer höherenDosierung nicht gewährleistet ist, darf in Schwangerschaft undStillzeit nicht mehr als 5 mg Folsäure pro Tag verabreicht werden. EineFolsäureergänzung in der Schwangerschaft kann das Risiko vonNeuralrohrdefekten beim ungeborenen Kind vermindern. Nebenwirkungen: Vitamin B12: In Einzelfällen wurde über Akne, ekzematöse oderurtikarielle Arzneimittelreaktionen sowie über anaphylaktische oderanaphylaktoide Reaktionen berichtet. Folsäure: Bei hohen Dosen selten gastrointestinale Störungen,Schlafstörungen, Erregung, Depression. Bei Epileptikern ist nachFolsäure-Substitution eine Steigerung der Frequenz und Schwere derAnfälle beobachtet worden. Wechselwirkungen: Keine bekannt. Da Folsäure hitzeempfindlich ist, wird sie bei falscher Zubereitung derNahrung häufig zerstört, somit wird dem Organismus zuwenig Folsäurezugeführt. Aber auch erhöhte Alkoholzufuhr führt zuFolsäuremangelerscheinungen. Die Therapie mit einigen allopathischenAntikrampfmitteln und mit Hormonen wie Ovulationshemmern, kannebenfalls zu einem Folsäuremangel führen. Durch Erkrankung desDünndarmes, nach Magenoperationen und bei chronischenDurchfallerkrankungen wird Folsäure zu wenig resorbiert und derOrganismus mit Folsäure unterversorgt (Malabsorptionssyndrom). In derGravidität und besonders bei der Hyperthyreose ist ein gesteigerterBedarf an Folsäure zu beobachten. Da Folsäure ein Co-Enzym im Nukleinsäurestoffwechsel ist, werden dieblutbildenden Zellen bei Folsäuremangel zuerst betroffen. Es kommt zueiner hyperchromen makrozytären Anämie. Aber auch die Antikörperbildungist mitbetroffen. Das Folsäuremangel-Syndrom äußert sich meist inneurologischen und psychiatrischen Störungen (hirnorganisches Syndrom,Störung der Pyramidenbahnen, Neuropathien) mit allgemeiner Schwäche,Parästhesien und Kribbeln, sowie in blasser Gesichtsfarbe,schmerzhafter, geschwollener und glänzender Zunge. Weitere Symptome desFolsäuremangels sind Schleimhautveränderungen im Bereich der Mundhöhleund gastrointestinale Störungen, die zu Durchfall führen. Bei chronischen Lebererkrankungen ist häufig ein Vitamin B12- undFolsäuremangel feststellbar, wodurch eine Anämie, z.B. beiLeberzirrhose, zu erklären ist. Die hochdosierte Therapie mit ´VitaminB12-Hevert plus Folsäure-Hevert´ ist bei Lebererkrankungen mitbegleitender Megaloblastenämie, vor allem wenn sie durchAlkoholmissbrauch hervorgerufen wird, das Mittel der Wahl. Die Begleiterscheinungen der perniciösen Anämie mit Vitamin B12-Mangelsind neurologische Erkrankungen, die mit Lähmungen einhergehen können(funikuläre Myelose). Der Nukleinsäurestoffwechsel, der die Grundlagedes Eiweißaufbaues besonders in der Leber darstellt,

Anbieter: SHOP APOTHEKE –Di...
Stand: 16.07.2019
Zum Angebot
Vitamin B 12 - Hevert® Plus Folsäure - Hevert® ...
32,11 €
Reduziert
24,96 € *
ggf. zzgl. Versand

Zur Therapie und Prophylaxe von Folsäure- und Vitamin B12-Mangel Zusammensetzung: 1 Ampulle Vitamin B12-Hevert zu 2 ml enthält: Cyanocobalamin (VitaminB12-Cyanokomplex) 3000 µg (3 mg) 1 Ampulle Folsäure-Hevert zu 2 ml enthält: Folsäure 20 mg Sonstige Bestandteile: Vitamin B12-Hevert: Ammoniumsulfat,Natriumchlorid, Salzsäurelösung, Wasser für Injektionszwecke. ,Folsäure-Hevert: Natriumchlorid, Natriumhydroxidlösung, Wasser fürInjektionszwecke. Anwendungsgebiete: Zur Therapie und Prophylaxe von isolierten und kombinierten Folsäure-und Vitamin B12-Mangelzuständen, die sich klinisch in megaloblastärenAnämien und/oder neurologischen bzw. psychatrischen Störungen äußernkönnen. Dosierung: Soweit nicht anders verordnet zur Initialbehandlung 2mal wöchentlich je20 mg Folsäure und 1500 µg Vitamin B12 intramuskulär oder intravenösinjizieren. Nach Auffüllung der Gewebespeicher ist bei intestinalenResorptionsstörungen eine intramuskuläre Verabreichung von 20 mgFolsäure und 1500 µg Vitamin B12 in Abständen von 4 Wochen vorzunehmen. Zwischen den Injektionen ist täglich Folsäure oral zuzuführen (z.B.´Folsäure-Hevert´ Tabletten). Gegenanzeigen: Unverträglichkeit gegenüber einem der Bestandteile. ´Vitamin B12-Hevertplus Folsäure-Hevert´ darf nicht angewendet werden bei einerMegaloblasten-Anämie infolge eines isolierten Vitamin B12-Mangels (z.B.infolge Mangels an Intrinsic-Faktor) bzw. bei isoliertemFolsäure-Mangel. Zur Therapie des isolierten Vitamin B12-Mangels stehen´Vitamin B12 forte-Hevert injekt´ oder ´Vitamin B12 Depot Hevert´ zurVerfügung. Zur Therapie eines isolierten Folsäuremangels stehen´Folsäure forte-Hevert´ und ´Folsäure Hevert 5 mg´ Injektionslösungensowie ´Folsäure-Hevert´ Tabletten zur Verfügung. In Schwangerschaft und Stillzeit sind für Dosierungen bis 5 mg Folsäurepro Tag keine Risiken bekannt. Da die Sicherheit einer höherenDosierung nicht gewährleistet ist, darf in Schwangerschaft undStillzeit nicht mehr als 5 mg Folsäure pro Tag verabreicht werden. EineFolsäureergänzung in der Schwangerschaft kann das Risiko vonNeuralrohrdefekten beim ungeborenen Kind vermindern. Nebenwirkungen: Vitamin B12: In Einzelfällen wurde über Akne, ekzematöse oderurtikarielle Arzneimittelreaktionen sowie über anaphylaktische oderanaphylaktoide Reaktionen berichtet. Folsäure: Bei hohen Dosen selten gastrointestinale Störungen,Schlafstörungen, Erregung, Depression. Bei Epileptikern ist nachFolsäure-Substitution eine Steigerung der Frequenz und Schwere derAnfälle beobachtet worden. Wechselwirkungen: Keine bekannt. Da Folsäure hitzeempfindlich ist, wird sie bei falscher Zubereitung derNahrung häufig zerstört, somit wird dem Organismus zuwenig Folsäurezugeführt. Aber auch erhöhte Alkoholzufuhr führt zuFolsäuremangelerscheinungen. Die Therapie mit einigen allopathischenAntikrampfmitteln und mit Hormonen wie Ovulationshemmern, kannebenfalls zu einem Folsäuremangel führen. Durch Erkrankung desDünndarmes, nach Magenoperationen und bei chronischenDurchfallerkrankungen wird Folsäure zu wenig resorbiert und derOrganismus mit Folsäure unterversorgt (Malabsorptionssyndrom). In derGravidität und besonders bei der Hyperthyreose ist ein gesteigerterBedarf an Folsäure zu beobachten. Da Folsäure ein Co-Enzym im Nukleinsäurestoffwechsel ist, werden dieblutbildenden Zellen bei Folsäuremangel zuerst betroffen. Es kommt zueiner hyperchromen makrozytären Anämie. Aber auch die Antikörperbildungist mitbetroffen. Das Folsäuremangel-Syndrom äußert sich meist inneurologischen und psychiatrischen Störungen (hirnorganisches Syndrom,Störung der Pyramidenbahnen, Neuropathien) mit allgemeiner Schwäche,Parästhesien und Kribbeln, sowie in blasser Gesichtsfarbe,schmerzhafter, geschwollener und glänzender Zunge. Weitere Symptome desFolsäuremangels sind Schleimhautveränderungen im Bereich der Mundhöhleund gastrointestinale Störungen, die zu Durchfall führen. Bei chronischen Lebererkrankungen ist häufig ein Vitamin B12- undFolsäuremangel feststellbar, wodurch eine Anämie, z.B. beiLeberzirrhose, zu erklären ist. Die hochdosierte Therapie mit ´VitaminB12-Hevert plus Folsäure-Hevert´ ist bei Lebererkrankungen mitbegleitender Megaloblastenämie, vor allem wenn sie durchAlkoholmissbrauch hervorgerufen wird, das Mittel der Wahl. Die Begleiterscheinungen der perniciösen Anämie mit Vitamin B12-Mangelsind neurologische Erkrankungen, die mit Lähmungen einhergehen können(funikuläre Myelose). Der Nukleinsäurestoffwechsel, der die Grundlagedes Eiweißaufbaues besonders in der Leber darstellt,

Anbieter: SHOP APOTHEKE –Di...
Stand: 12.07.2019
Zum Angebot